Joomla TemplatesBest Web HostingBest Joomla Hosting

Enge Kiste in Bingen

110 Zuschauer in der Halle "Am Mäuseturm" sahen eine bittere 4:6-Niederlage der Tischtennis-Frauen der SV Böblingen nach dreieinhalb Stunden gegen die heimische TTG Bingen/Münster-Sarmsheim. Durch diesen Sieg zog Bingen in der Bundesliga-Tabelle an der SVB vorbei.

Bingen musste auf seine Nummer eins Amy Wang verzichten, die in ihrer Heimat USA ein Turnier spielte. Böblingen trat dagegen in Bestbesetzung an, war also gegen den Tabellennachbarn leicht favorisiert. In den Doppeln teilten sich beide Teams die Punkte, wobei eigentlich auch Xu/Yoshida ein Sieg zugetraut wurde. Die Einzel begannen mit zwei knappen SVB-Satzgewinnen, sowohl von Mitsuki Yoshida gegen Chantal Mantz als auch von Qianhong Gotsch gegen die junge Wan Yuan. Mitsuki Yoshida konnte allerdings in den Folgesätzen nicht nachlegen, Böblingens Japanerin unterlag mit 1:3. Qianhong Gotsch musste im ersten Satz einen Satzball abwehren, im zweiten sogar zwei. Trotzdem setze sie sich mit ihrer großen Routine jeweils mit 12:10 durch. Auch im dritten Satz musste die Böblingerin gegen Wan Yuan einem Rückstand hinterherlaufen, diesmal vergeblich. Der vierte Satz war ein hartes Stück Arbeit für "Hongi". 5:0 und 9:5 lag Böblingens Ikone komfortabel in Front, musste aber dann das 9:9 hinnehmen. Mit 11:9 zog Hongi gerade noch den Kopf aus der Schlinge gegen Bingens Nationalspielerin. 2:2 zur Pause.

Dann die Enttäuschung aus Böblinger Sicht am zweiten Paarkreuz. Rosalia Stähr kam gegen Giorgia Piccolin nicht in die Gänge. Am ehestens noch beim 8:11 im dritten Satz. Xu Yanhua begann stark gegen Katerina Tomanovska, hatte aber dann zwei Sätze lang einen Durchhänger. Im vierten Satz trumpfte die Böblingerin beim 11:4 wieder mächtig auf. Im fünften lag sie beim Wechsel 3:5 hinten, dann 4:8. Xu Yanhua holte nochmal auf, ging sogar 9:8 in Führung, doch Tomanovska machte enorm Druck und gewann glücklich mit 11:9. Somit 4:2 für Bingen. Qianhong Gotsch musste den zweiten Satz gegen Chantal Mantz abgeben. Alle anderen Durchgänge waren eine klare Sache für Böblingens Nummer eins, die wieder mit einem Mix aus Abwehr und Angriff begeisterte. Mitsuki Yoshida musste einmal mehr erfahren, dass das vordere Paarkreuz der 1. Liga ein hartes Brot ist. Zwar gewann sie den dritten Satz gegen Wan Yuan, aber halt nur diesen. Schon 5:3 für Bingen. Xu Yanhua vergab im dritten Satz einen Matchball gegen die italienische Nationalspielerin Giorgia Piccolin. Im vierten dann noch einen. Doch die Böblingerin ließ sich nicht unterkriegen, kämpfte unverdrossen weiter mit ihrem typischen Power-Tischtennis. Nach 10:3-Führung verwandelte sie ihren insgesamt siebten Matchball zum 11:7 im fünften Satz und revanchierte sich für die zuvor erlittene erste Saisonniederlage. Allerdings verlor Rosalia Stähr fast zeitgleich am Nachbartisch gegen Katerina Tomanovska. Endstand 6:4 für Bingen.

"Mein Team hat eine sehr gute Leistung abgeliefert. Bingen ist stärker als es die Tabelle aussagt. Außerdem sind sie ohne ihre Nummer eins eher besser, weil Ersatzfrau Tomanovska eine richtig gute Spielerin ist. Wenn wir die Leistung von heute auch in den nächsten beiden Spielen im Dezember abrufen, ist mir nicht bange," gab sich SVB-Trainer Volker Ziegler kämpferisch.

Die Ergebnisse (Bingen zuerst genannt): Piccolin/Tomanovska - Xu/Yoshida 3:1, Mantz/Wan - Gotsch/Stähr 1:3, Mantz - Yoshida 3:1, Wan - Gotsch 1:3, Piccolin - Stähr 3:0, Tomanovska - Xu 3:2, Mantz - Gotsch 1:3, Wan - Yoshida 3:1, Piccolin - Xu 2:3, Tomanovska - Stähr 3:1.

 
Bundesligasponsoren
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Wer ist online
Wir haben 52 Gäste online