Joomla TemplatesBest Web HostingBest Joomla Hosting

Platz 4 behauptet

Mit einem 6:1 gelang der SV Böblingen nach nur 90 Minuten eine problemlose Revanche für das 3:6 in der Vorrunde gegen TUSEM Essen in der Tischtennis-Bundesliga.

Essen musste allerdings auf Barbora Balazowa und Aya Umemura verzichten. Die SVB hatte das Glück, bis auf Anja Schuhs Fehlen von Verletzungen und Krankheiten verschont zu bleiben und alle bisherigen 15 Saisonspiele in Stammbesetzung absolvieren zu können. Kaim/Kraft waren im Doppel genauso souverän wie Gotsch/Stähr, die inzwischen das zweitbeste Bundesliga-Doppel der Rückrunde sind. Einzig kritische Situation bei Qianhong Gotsch und Rosalia Stähr war ein 5:8-Rückstand im dritten Satz. Böblingens Trainer Volker Ziegler entschloss sich zu einem Time-out. Seine Tipps müssen gut gewesen sein, denn die Böblingerinnen machten sechs Zähler nacheinander und gewannen 11:8. Qianhong Gotsch spielte gegen Su Yan offensivfreudig und erfolgreich. Böblingens Nummer eins nutzte jede Möglichkeit, mit der Vorhand zu schmettern. Und das so platziert, dass die Essenerin nichts entgegensetzen konnte. 11:2, 11:3, 11:3 ist eine deutliche Sprache. Theresa Kraft spielte selbstbewusst gegen Nadine Bollmeier, war präsent, machte mächtig Druck und schlug trickreich auf. Mit einem feinen Vorhand-Topspin verwandelte Theresa Kraft ihren fünften Matchball und bezwang mit Bollmeier eine oftmalige deutsche Meisterin im Doppel.

4:0 zur Pause, die Vorentscheidung. Dann war Sabine Gerlach-Schiefer, die sonst in der Bezirksklasse aktiv ist, für Böblingens Rosalia Stähr keine richtige Herausforderung. Alena Lemmer für Julia Kaim schon eher. Beide kennen sich aus ihrer Zeit in der U18-Nationalmannschaft. Julia Kaim machte mächtig Betrieb, so wie man es von ihr kennt. Im ersten Satz mit der nötigen Präzision, ab dem zweiten übernahm Alena Lemmer das Kommando. Im vierten Satz war wieder Julia Kaim an der Reihe. Die Böblingerin konnte allerdings eine 6:1-Führung nicht nutzen und unterlag 8:11. Nadine Bollmeier fühlte sich von den Nachwirkungen eines grippalen Infektes zu geschwächt um gegen Qianhong Gotsch zu bestehen und gab das Match kampflos ab. "Die Partie ist für uns nach Wunsch gelaufen, wir haben die Doppel gut getroffen. Theresa war sehr gut. Ihr Aufschlag-, Rückschlagspiel, sehr clever. Julia war etwas zu vorsichtig gegen Alena Lemmer. Insgesamt läuft die Rückrunde einfach phänomenal für uns", kommentierte SVB-Trainer Andrzej Kaim.

Was auffiel am Sonntag im Tischtenniszentrum am Böblinger Silberweg: Es gab zwar einen Böblinger 6:1-Sieg, aber ein reduziertes Service-Angebot. Keine "Elferrats"-Tribüne, keine VIP-Betreuung, keine Tombola und keine belegten Brötchen. "Der Termin war ungeschickt für uns, ist aber dem engen Bundesliga-Spielplan geschuldet. Unser bewährtes Bewirtungsteam stand diesmal nicht zur Verfügung. Dafür gibt es beim letzten Heimspiel in zwei Wochen Kaffee und Kuchen für alle", kündigte Bundesliga-Manager Frank Tartsch schon mal an.

Die Ergebnisse (SVB zuerst genannt): Kaim/Kraft - Su/Gerlach-Schiefer 3:0, Gotsch/Stähr - Bollmeier/Lemmer 3:0, Gotsch - Su 3:0, Kraft - Bollmeier 3:0, Stähr - Gerlach-Schiefer 3:0, Kaim - Lemmer 1:3, Gotsch - Bollmeier 3:0 kampflos.

 
Bundesligasponsoren
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Wer ist online
Wir haben 33 Gäste online