Joomla TemplatesBest Web HostingBest Joomla Hosting

Jetzt auf Platz vier

Nach dem Dritten Bingen nun der Zweite Kolbermoor. Die SV Böblingen mischt gerade die Tischtennis-Bundesliga auf. Mit einem schier unglaublichen 6:1 gewinnt die SVB, es waren die Minuspunkte drei und vier für SV DJK Kolbermoor in dieser Saison.

"Sicher, Kolbermoor hatte ein Handicap, trotzdem haben wir sensationell gespielt, wir haben einfach eine gute Mannschaft. Wir hätten diesmal auch gegen Kolbermoor ohne Handicap eine Chance gehabt, schließlich waren wir beim 4:6 in der Vorrunde ganz nahe dran", freute sich SVB-Trainer Andrzej Kaim. Sabine Winter hieß das Handicap der Oberbayerinnen. Die Nummer zwei war verletzt und musste ihr Doppel und ihr erstes Einzel kampflos abgeben. Zum zweiten kam es nicht mehr. Gotsch/Stähr zeigten gleich zu Beginn im Doppel, dass die SVB auf Revanche aus war für das unglückliche 4:6 im November. Nur der erste Satz ging an Silbereisen/Balint, dann harmonierten Böblingens Abwehrspielerinnen wieder einmal auf unnachahmliche Weise. Beide können bei Bedarf auch angreifen, das macht Gotsch/Stähr so unberechenbar. Theresa Kraft spielte gegen Kristin Silbereisen mutig mit, war aber chancenlos. Kein Wunder, Silbereisen ist die deutsche Meisterin. 3:1 der Spielstand, schon war Pause.

Danach ging im Böblinger Tischtenniszentrum die Post ab. Rosalia Stähr und Sibel Remzi lieferten sich ein ganz enges Match. Mit einer Energieleistung holte sich Rosi Stähr den dritten Satz nach knapp verlorenem zweiten. Immer wenn es der Böblingerin gelang, Angriffsbälle einzustreuen, war sie erfolgreich. Auch im vierten Satz war die Böblingerin felsenfest in der Abwehr und gewann mit 11:8. Julia Kaim spielt gerne mit der Rückhand. Das klappte im ersten Satz gegen Bernadett Balint nur zum Teil: 12:14. Im zweiten Satz dann schon besser, über 7:0 gewann die Böblingerin 11.2. Im dritten pirschte sich Julia Kaim nach großem Rückstand zum 8:8 heran und verwandelte ihren zweiten Satzball zum 13:11. Mit ihrer Rückhand stieß Julia Kaim wieder zu wie mit einem Florett. Das hat sie sich womöglich von den SVB-Fechtern abgeschaut, die im Tischtenniszentrum ebenfalls zu Hause sind. Der vierte Satz war mit 5:11 ein Rückschritt. Im entscheidenden fünften ging es mit 5:2 und 7:3 gut los. Julia Kaim hielt die Konzentration hoch und gewann mit 11:6.

Neuer Spielstand 5:1, der Gesamtsieg war der SV Böblingen schon jetzt sicher, weil ja noch Theresa Krafts kampfloser Zähler dazukam. Das war schon eine seltsame Konstellation. Qianhong Gotsch spielte jetzt gegen Kristin Silbereisen mit dem Bewusstsein, dass der Tabellenzweite und deutsche Vizemeister schon geschlagen war. Trotzdem, "Hongi" gegen die amtierende deutsche Meisterin ist natürlich ein Prestigeduell. Hongi gewann den ersten Satz mit 11:4 und, weiter gnadenlos effektiv, den zweiten mit 11:3. Kristin Silbereisen wirkte frustriert, bäumte sich aber im dritten Satz nochmals auf. Es gab hochklassige Ballwechsel, Silbereisen traf exzellent und gewann 13:11. Im vierten Satz wurde die Böblingerin wieder offensiver, viel offensiver. Zwei krachende Vorhand-Schmetterschläge beendeten die Partie zum 11:5. Endstand 6:1 für Böblingen, unglaublich.

Die Ergebnisse (SVB zuerst genannt): Kaim/Kraft - Winter/Remzi 3:0 kampflos, Gotsch/Stähr - Silbereisen/Balint 3:1, Gotsch - Winter 3:0 kampflos, Kraft - Silbereisen 0:3, Stähr - Remzi 3:1, Kaim - Balint 3:2, Gotsch - Silbereisen 3:1.

 
Bundesligasponsoren
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Wer ist online
Wir haben 18 Gäste online