Joomla TemplatesBest Web HostingBest Joomla Hosting

Schlag auf Schlag

Die Tischtennis-Bundesliga der Frauen nimmt endlich Fahrt auf. Bis jetzt hatte die SV Böblingen im Jahre 2017 erst einmal gespielt, jetzt geht es bis 30. April Schlag auf Schlag. Am Sonntag um 10.30 Uhr kommt die TTG Bingen ins Tischtenniszentrum am Böblinger Silberweg.

Bingen ist Tabellendritter und gewann in der Hinrunde in der Sporthalle „Am Mäuseturm“ mit 6:4, ist also Favorit gegen den Siebten Böblingen. Ding Yaping liefert sich seit vielen Jahren hochklassige Gefechte mit Böblingens Qianhong Gotsch. Hana Matelova bilanzierte bis jetzt ebenfalls positiv. Wan Yuan kam bei der deutschen Meisterschaft letztes Wochenende ebenso wie Julia Kaim ins Viertelfinale. Gut möglich, dass sich beide kommenden Sonntag im sechsten Spiel gegenüber stehen. Marie Migot kam aus Frankreich nach Bingen. „Die Partie am Sonntag wird ein harter Kampf. Traditionell verlieren wir knapp gegen Bingen. Diesmal versuchen wir ein Unentschieden zu ergattern“, äußert sich SVB-Trainer Volker Ziegler. Er und Andrzej Kaim sind am Sonntag anderweitig gebunden. Deshalb wird diesmal Ingo Gotsch die SVB-Spielerinnen betreuen.

Die Sportvereinigung überzeugte zuletzt beim 6:4-Derbysieg beim TV Busenbach. Qianhong Gotsch bezwang Jessica Göbel, unterlag aber gegen Tanja Krämer. Theresa Kraft spielte in der Vorrunde gegen Bingen ganz stark auf mit Siegen gegen Wan und Migot. Diese beiden hat sie diesmal nicht als Gegnerinnen, denn Theresa Kraft ist ans vordere Paarkreuz gerückt. Rosalia Stähr ging dafür an Position drei und fühlt sich dort offensichtlich wohl. Julia Kaim ist in Böblingen nur die Nummer vier, war aber zuletzt bei der DM in Bamberg unter den acht besten Deutschen. Die Partie am Sonntag am Silberweg ist die einzige Bundesligapartie des Wochenendes.

 
Bundesligasponsoren
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Wer ist online
Wir haben 50 Gäste online