Joomla TemplatesBest Web HostingBest Joomla Hosting

Wow - wir können es

Wir fuhren mit gemischten Gefühlen zum Auswärtsspiel nach Rottenburg. Zum einen gab es im Vorfeld wieder viele Diskussionen und Versuche, ob wir denn überhaupt zu Viert spielen oder nicht und wenn zu Viert, mit wem. Die eine darf nicht mehr, die eine ist über den Teich und drei andere konnten nicht. Alles sah danach aus in die Nachbarschaft von Caroline’s Heimatort zu fahren und zu Dritt spielen zu müssen. Dann plötzlich bot sich doch Angelika an, da ihr Urlaub verschoben wurde, zu spielen.

Und zum anderen haben wir gesehen, dass unsere direkten Konkurrentinnen um den Abstieg, die Mannschaft aus Dettenhausen am Abend zuvor ihr letztes Spiel in Gärtringen deutlich verloren hatten. Das bedeutet für uns, wir müssen unsere beiden letzten Spiele gewinnen, um nicht abzusteigen. Da wir diese Saison viele Spiele nur knapp verloren haben, wussten wir zwar, dass es möglich ist – nur diese Saison noch nicht oft geklappt hat.

Na, dann wollen wir’s mal angehen. Zunächst einmal hat es sich gar nicht wie ein Auswärtsspiel angefühlt, denn Sarah’s Fantrupp war ebenfalls angereist – an Unterstützung fehlte es also nicht.

Los ging es in der pinken Arena – denn außer den Tischen und Umrandungen ist bei den Rottenburger Spielerinnen alles pink, Trikots, Schuhe und sogar die Spielstandstafel ;-) – wie immer mit den Doppeln. Vorher immer die Frage, wie stellen wir auf? Wobei es eigentlich ja wurscht is‘, denn wir wissen ja nie, wie die Gegnerinnen aufstellen. Aber gut, gehört wohl dazu, wie in der Zwischenzeit auch die panische Frage, haben wir richtig herum aufgestellt? Zur Erinnerung, zu Beginn der Rückrunde mussten wir nach dem Spiel gegen Schönbuch unseren gewonnenen Punkt wegen falscher Aufstellung wieder zurück geben :-d.

Neues Spiel – neues Glück, die Aufstellung war richtig und die Doppel standen. Angelika und Caro gegen die Nr. 1 und 3 sowie Sarah und Andrea gegen die Nr. 2 und 4 der Gegnerinnen. Beide Doppel gingen 3:1 aus; Sarah und Andrea bekamen es in ihrem letzten Satz nur am Rande durch den Applaus der mitgereisten Fans mit, dass auch das andere Doppel gewonnen wurde. Großartig, das zweite Mal in dieser Saison, dass wir nach den Doppeln 2:0 geführt haben.

Nun ging es zu den Einzeln. Sarah machte nach einem verlorenen zweiten Satz kurzen Prozess mit der Nr. 2 der Rottenburger; die Sätze 3 und 4 gingen klar an Sarah. Bei Andrea war gar nix klar; obwohl ja doch schon recht reif, nicht nur an Jahren, auch an Tischtenniserfahrung, musste sie in den ersten zwei Sätzen schauen, im Spiel anzukommen und alles andere auszublenden. Das Kopfkarussell lief zu schnell mit Überlegungen, nicht ausgerechnet in den letzten beiden Spielen zu verlieren, so dass der erste Satz trotz 5:1-Führung verloren ging. Nach dem zweiten Satz gelang es endlich, sich auf’s Spiel zu konzentrieren mit dem Plan, nur noch von Satz zu Satz zu denken und das gelang tatsächlich. Sie fand zum Spiel zurück und gewann das Spiel noch 3:2; das bedeutete 4:0 für Böblingen. Wir können uns nicht erinnern, dass wir das diese Runde schon einmal erlebt haben.

Es folgten die Spiele des hinteren Paarkreuzes. Angelika gegen die Nr. 4, eine Gegnerin mit einem sehr unorthodoxen Spiel. Doch sie meisterte es wirklich bravourös in drei Sätzen und ließ sich auch durch das unberechenbare Spiel nicht aus der Ruhe bringen. Bei Caro ging es zwar auch unberechenbar zur – jedoch in eine andere Richtung, dem Ausgang des Spiels. Der erste Satz ging an Rottenburg, der zweite Satz an Caro ... dritter Satz an Rottenburg, vierter Satz an Caro. Demnach musste der fünfte Satz entscheiden und wie er sich entschied, nämlich für Caro. Wir überlegen schon, wie wir nächste Saison Caro im Lernmodus halten können, denn seit sie sich in diesem für ihr Abi befindet, steht sie superkonzentriert am Tisch :-J.

6:0 für uns – wir schauten alle ganz ungläubig; vor allem rückte der erste erforderliche Sieg zum Nichtabstieg näher, an den wir jetzt auch schon glaubten. Denn wir hatten ja noch unsere Nr.1-Bank Sarah, die noch zwei Mal dran kam; also müsste das mit dem Sieg auf jeden Fall klappen. Und wir dachten richtig, denn gleich im ersten von Sarah’s noch möglichen Einzeln in diesem Spiel gegen die Nr. 1 der Gegnerinnen, ließ sie nix anbrennen und gewann ganz klar in 3 Sätzen. Andrea tat es ihr danach gegen die Nr. 2 von Rottenburg zwar gleich, doch deutlich knapper.

Das hieß tatsächlich 8:0 für uns und es war ein tolles Gefühl - wow. Wir wissen nun, wir können mit allen Teams in dieser Liga mithalten, denn endlich gingen die knappen Sätze an uns und wir hatten - außer leider kampflos - noch kein Spiel zu Null verloren in dieser Saison. Doch es liegt mit Sicherheit auch daran, dass wir jetzt in der Rückrunde fast immer mit - zwar nicht von Anfang an immer klaren, aber dann doch der gleichen Aufstellung spielen konnten; das macht einfach viel aus. Auf jeden Fall wurde dieser Sieg noch fröhlich mit den angereisten Fans (auch an sie ein Dank für die Unterstützung !) in einer Rottenburger Pizzeria mit einem Blick auf ein Spiel der Rottenburger Männer-Bundesliga-Volleyballmannschaft gefeiert.

Jetzt kommen erst einmal vier Wochen Pause vor dem letzten, entscheidenden Spiel beim Derbyspieltag im Tischtenniszentrum Böblingen gegen Sindelfingen.

Viel wichtiger unser heutiges Treffen am Abend im “Café Schilling“ in Böblingen, bei dem dann endlich auch wieder unsere Vani mit von der Partie ist und natürlich das Daumen drücken für die schriftlichen Abiturprüfungen nach Ostern unserer Caro !

All unseren Lesern/-innen und Fans wünschen wir tolle Ostertage und ein fröhliches Osterfest :D

 
Abteilungssponsoren
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Wer ist online
Wir haben 28 Gäste online