Joomla TemplatesBest Web HostingBest Joomla Hosting

Wie gewonnen - so zerronnen

Genau das ist der richtige Titel für den Rückrundenstart der Damen II.

Aber zunächst einmal von Beginn an - zum Rückrundenstart wurde der Tabellenführer TT Schönbuch im Tischtenniszentrum erwartet. Diese kamen auch, doch mit einer komplett anderen Mannschaft als in der Vorrunde; welch Luxus. Die restlichen Mannschaftsmitglieder kamen im Lauf des Spiels als Schlachtenbummlerinnen vorbei, womit der eventuelle Heimvorteil schon fast egalisiert war.

Begonnen hat es - wie immer - mit den Doppeln. Sarah Wagner und Andrea Leutritz bekamen es mit dem Doppel 1 der Gastmannschaft Sylke Gärtner und Sabine Scholz zu tun. Dies gehörte sicher mit zu den schwierigeren Aufgaben der bisherigen Doppelbegegnungen. Der fünfte Satz konnte zum Schluss jedoch deutlich mit 11:2 gewonnen werden. Angelika und Caroline verloren gegen das Doppel 2 der Gäste nur knapp in 4 Sätzen, so dass es nach den Doppeln 1:1 stand.

Sarah gewann ihr erstes Einzel deutlich in 3 Sätzen; Andrea hingegen musste nach 3 Sätzen der Nr. 1 aus Schönbuch Sylke Gärtner, für die es in Böblingen ja fast ein Heimspiel ist, gratulieren. Also 2:2 und nun kämpfte das hintere Paarkreuz um die Punkte. Caroline gewann mit einer tollen konzentrierten Leistung ihr Spiel gegen die Nr. 4 und Angelika fand leider kein Rezept gegen die schnittstarke Sabine Scholz der Gäste. Wieder teilte man sich also die Punkte - es hieß 3:3. Das änderte sich nun, denn weder Sarah, noch Andrea oder Caroline konnten gegen ihre Gegnerinnen punkten, so dass es zwischenzeitlich 6:3 für die Gäste stand. Angelika konnte durch einen Sieg verkürzen, doch Sylke Gärtner stellte gegen Caroline mit zwei sehr knappen ersten Sätzen den alten Abstand für die Gäste wieder her. D.h. es fehlte der Gastmannschaft nur noch 1 Punkt zum anfangs erwarteten deutlichen Sieg. Eigentlich heißt es dann beim Heimspiel an dieser Stelle immer: Erwartungsgemäß gewann das vordere Paarkreuz deutlich gegen die Spielerinnen, die an 3 und 4 aufgestellt sind. Dies stimmte in dem Fall zwar; allerdings hat das auch jedes Mal seine Tücken, denn das hintere Paarkreuz kann gegen das vordere Paarkreuz ja immer sehr befreit aufspielen.

Und das tat dann ein weiteres Mal unsere Angelika gegen die Nr. 2 Meike Sommer vom TT Schönbuch und siegte, zwar äußerst knapp 12:10 im fünften Satz - aber das bedeutete das Unentschieden gegen den Tabellenführer. Die Freude war groß, da es vor allem eine geschlossene Mannschaftsleistung war, bei der jede ihren Beitrag leisten konnte.

Tja, und nun kommen wir zu dem "so zerronnen". Das Spiel wurde als Unentschieden im Click-TT eingegeben. Allerdings hat sich nun herausgestellt, dass wohl die Rückrunden-Aufstellung geändert wurde und wir nicht beachtet hatten, dass Angelika an Nr. 3 aufgestellt sein muss und nicht an Nr. 4. Wer kann das auch ahnen, nachdem sie vor Rundenstart keine Punkte aus Sachsen-Anhalt mitgebracht und in der Vorrunde nur 2 Spiele absolviert hatte. Dies hat jedoch zur Folge, dass das Spiel 0:8 für die Gastmannschaft gewertet wird.

Was lernen wir daraus ? Künftig vor jeder Halbrunde die Aufstellungen jeder Mannschaft in der Liga ausgedruckt dabei zu haben und nicht nur im "World-Wide-Web"-Maschinle. Denn sind wir doch mal ehrlich, uns würde es im Gegensatz zu früher bei keinem Gegner auffallen, wenn dort so was ebenfalls passiert.

Deshalb werden die Falten jedoch nicht tiefer und wir lassen uns keine grauen Haare wachsen - es gibt Schlimmeres. Außerdem kann uns die geschlossene Mannschaftsleistung trotz allem keiner nehmen und so hoffen wir, dass wir die eben bei den kommenden Gegnerinnen noch ein- und umsetzen können.

Nächsten Samstag werden wir das gleich mal um 17 Uhr beim TSV Altenburg probieren, gegen die es in der Vorrunde immerhin zu einem Unentschieden gereicht hat.

Ob’s geklappt hat – demnächst in einem neuen Bericht nachzulesen.

 
Abteilungssponsoren
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Wer ist online
Wir haben 59 Gäste online